Bohr-/Fräsmaschine F400-G mit Ölbad-Schaltgetriebe

2.129,00 €*

Preise inkl. 19% USt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 1-3 Werktage **

Mehr als 10 Stück verfügbar

Icon_Zubehör ansehen
Artikelnummer: 4401230
EAN: 4260390538354
Bruttogewicht: 209 kg

Technische Daten

Bohrleistung [mm]: 25
Neigungsbereich Bohr- und Fräskopf [°]: +/- 45
Spindeldrehzahl [U/min.]: 105 - 3.000
Fräsleistung Fingerfräser (max.) [mm]: 20
Fräsleistung Messerkopf (max.) [mm]: 63
Werkzeugaufnahme: SK30 (DIN 2080) / M12
Pinolenhub [mm]: 80
Ausladung [mm]: 170
Stufen Spindelgeschwindigkeit: 12
Tischgröße [mm]: 700 x 180
Tisch drehbar [°]: re/li: max. +/- 35
Max. Distanz zwischen Spindel und Arbeitstisch [mm]: 350
Verfahrweg X-Achse [mm]: 400
Verfahrweg Y-Achse [mm]: 145
Verfahrweg Z-Achse [mm]: 325
Anzahl der T-Nuten: 3
Größe der T-Nuten [mm]: 12 (M10)
T-Nuten-Abstand [mm]: 63
Motorleistung (P1) [W]: 1.360, 850
Motorleistung (P2) [W]: 600, 900
Spannung [V]: 400
Frequenz [Hz]: 50
Maße Maschinen-Sockel [mm]: 320 x 480
Gewicht netto [kg]: 182
Gewicht brutto [kg]: 209
Maße Maschine (L x B x H) [mm]: 950 x 630 x 1.170
Maße Verpackung (L x B x H) [mm]: 710 x 710 x 1.070
WEEE-Reg.-Nr.: DE 95902713

Beschreibung

  • Massiv gefertigte Maschine, auch zur Bearbeitung schwerer Werkstücke
  • 2-stufiger Drehstrommotor, made in Germany
  • laufruhiges, 6-stufiges Ölbad-Schaltgetriebe
  • 12 Drehzahlen: 105 bis 3.000 U/min.
  • gleiche Drehzahl bei Rechts- und Linkslauf
  • einfaches Umschalten der Drehrichtung
  • digitale Pinolenhubanzeige, Genauigkeit 1/100 mm
  • Feinzustellung des Pinolenhubs
  • Breite Schwalbenschwanzführungen mittels Keilleisten einstell- bzw. nachstellbar
  • Tisch drehbar +/- 35°
  • Fräskopf schwenkbar +/- 45°
  • Werkzeugaufnahme SK30
  • Massiver Maschinensockel
  • Verstellrad für Z-Achse bedienfreundlich frontseitig
  • Vorbereitung für Anbau eines digitalen Magnetstreifen- Messsystems (Nuten eingefräst)


Langbeschreibung:
Diese Maschine verfügt über ein 6-stufiges Ölbad-Schaltgetriebe sowie einen deutschen Drehstrommotor mit zwei Drehzahlen. Nach Vorwahl des schnellen oder langsamen Drehzahlbereichs können Sie mit dem Drehknopf für den jeweiligen Arbeitsgang die richtige Drehzahl einstellen.
Die Pinole wird beim Bohren mit dem Sterngriff bewegt. Auch ein Feinzustell- Drehknopf für die Pinole steht zur Verfügung. Die Digital-Anzeige informiert Sie über jede Veränderung der Pinole mit einer Genauigkeit von 1/100 mm. An allen Handrädern ist der Verfahrweg über eine Skala mit metrischer Teilung ablesbar. Alle Führungen sind mittels Keilleisten einstell- bzw. nachstellbar. Der Kreuztisch verfügt über 3 T-Nuten (12 mm) und eine Längsmaß-Skala. Auch einstellbare Endanschläge sind vorhanden. Ein höhenverstellbarer Spritzschutz sorgt für die notwendige Sicherheit beim Fräsen.
Für den nachträglichen Anbau eines digitalen Magnetstreifen- Messsystems, sind die Nuten für die Magnetband-Aufnahme bereits an allen drei Achsen eingefräst (für Magnetbandbreite 10 mm).
Das Bedienfeld verfügt über folgende Schalter:
Hauptschalter: Mit diesem Schalter wird die Maschine eingeschaltet.
Drehrichtungs-Schalter: Mit diesem Schalter geben Sie die Drehrichtung der Spindel vor.
Ein-/Ausschalter: Dieser wird betätigt, um die Maschine zu starten oder zu stoppen.
Moment-Taster: Verwenden Sie diesen Taster – falls erforderlich – um das Einrasten der Zahnräder zu erleichtern.
Motordrehzahl-Schaltknopf: Hier kann zwischen der schnellen und langsamen Motordrehzahl gewechselt werden.
Not-Stopp-Schalter: Mit diesem Schalter kann die Maschine im Notfall schnell gestoppt werden.
Spindeldrehzahl-Schaltknopf: Mit diesem Drehknopf können in beiden Drehzahlbereichen je drei verschiedene Spindeldrehzahlen eingestellt werden.


Serienmäßiges Zubehör:
ausführliche Bedienungsanleitung in deutscher Sprache
Satz Innensechskantschlüssel
1 Gabelschlüssel
2 Schraubendreher
Ölkanne
Schlüssel für Werkzeugwechsel
Satz Spannschrauben

Mehr zur Marke und den Produkten von 

Produktvergleich
Produkttitel
Bohr-/Fräsmaschine F400-G mit Ölbad-Schaltgetriebe
Bohr-/Fräsmaschine F205-V mit Kugelumlaufspindeln und deutschem Motor
Bohr-/Fräsmaschine F205-V mit Kugelumlaufspindeln und Messsystem
Bohr-/Fräsmaschine F207-V mit Kugelumlaufspindeln und deutschem Motor
Bohr-/Fräsmaschine F207-V mit Kugelumlaufspindeln und Messsystem
Bohr-/Fräsmaschine F307-V mit Kugelumlaufspindeln und deutschem Motor
Bohr-/Fräsmaschine F307-V mit Kugelumlaufspindeln und Messsystem
Bohr-/Fräsmaschine F400-G mit Ölbad-Schaltgetriebe und Messsystem
Bewertung
Beschreibung
<ul> <li><strong>Massiv gefertigte Maschine</strong>, auch zur Bearbeitung schwerer Werkst&uuml;cke</li> <li><strong>2-stufiger Drehstrommotor, made in Germany</strong></li> <li>laufruhiges, 6-stufiges <strong>&Ouml;lbad-Schaltgetriebe</strong> </li> <li>12 Drehzahlen: <strong>105 bis 3.000 U/min</strong>.</li> <li>gleiche Drehzahl bei Rechts- und Linkslauf</li> <li>einfaches Umschalten der Drehrichtung</li> <li>digitale Pinolenhubanzeige, Genauigkeit 1/100 mm</li> <li>Feinzustellung des Pinolenhubs</li> <li><strong>Breite Schwalbenschwanzf&uuml;hrungen</strong> mittels <strong>Keilleisten</strong> einstell- bzw. nachstellbar</li> <li>Tisch <strong>drehbar</strong> +/- 35&deg;</li> <li>Fr&auml;skopf <strong>schwenkbar</strong> +/- 45&deg;</li> <li>Werkzeugaufnahme <strong>SK30</strong></li> <li><strong>Massiver</strong> Maschinensockel</li> <li><strong>Verstellrad</strong> f&uuml;r Z-Achse bedienfreundlich <strong>frontseitig</strong></li> <li>Vorbereitung f&uuml;r Anbau eines digitalen Magnetstreifen- Messsystems (Nuten eingefr&auml;st)</li></ul><p><br /><strong>Langbeschreibung:</strong><br />Diese Maschine verf&uuml;gt &uuml;ber ein 6-stufiges &Ouml;lbad-Schaltgetriebe sowie einen deutschen Drehstrommotor mit zwei Drehzahlen. Nach Vorwahl des schnellen oder langsamen Drehzahlbereichs k&ouml;nnen Sie mit dem Drehknopf f&uuml;r den jeweiligen Arbeitsgang die richtige Drehzahl einstellen.<br />Die Pinole wird beim Bohren mit dem Sterngriff bewegt. Auch ein Feinzustell- Drehknopf f&uuml;r die Pinole steht zur Verf&uuml;gung. Die Digital-Anzeige informiert Sie &uuml;ber jede Ver&auml;nderung der Pinole mit einer Genauigkeit von 1/100 mm. An allen Handr&auml;dern ist der Verfahrweg &uuml;ber eine Skala mit metrischer Teilung ablesbar. Alle F&uuml;hrungen sind mittels Keilleisten einstell- bzw. nachstellbar. Der Kreuztisch verf&uuml;gt &uuml;ber 3 T-Nuten (12 mm) und eine L&auml;ngsma&szlig;-Skala. Auch einstellbare Endanschl&auml;ge sind vorhanden. Ein h&ouml;henverstellbarer Spritzschutz sorgt f&uuml;r die notwendige Sicherheit beim Fr&auml;sen.<br />F&uuml;r den nachtr&auml;glichen Anbau eines digitalen Magnetstreifen- Messsystems, sind die Nuten f&uuml;r die Magnetband-Aufnahme bereits an allen drei Achsen eingefr&auml;st (f&uuml;r Magnetbandbreite 10 mm).<br />Das Bedienfeld verf&uuml;gt &uuml;ber folgende Schalter:<br />Hauptschalter: Mit diesem Schalter wird die Maschine eingeschaltet.<br />Drehrichtungs-Schalter: Mit diesem Schalter geben Sie die Drehrichtung der Spindel vor.<br />Ein-/Ausschalter: Dieser wird bet&auml;tigt, um die Maschine zu starten oder zu stoppen.<br />Moment-Taster: Verwenden Sie diesen Taster &ndash; falls erforderlich &ndash; um das Einrasten der Zahnr&auml;der zu erleichtern.<br />Motordrehzahl-Schaltknopf: Hier kann zwischen der schnellen und langsamen Motordrehzahl gewechselt werden.<br />Not-Stopp-Schalter: Mit diesem Schalter kann die Maschine im Notfall schnell gestoppt werden.<br />Spindeldrehzahl-Schaltknopf: Mit diesem Drehknopf k&ouml;nnen in beiden Drehzahlbereichen je drei verschiedene Spindeldrehzahlen eingestellt werden.<br /><br /><br /><strong>Serienm&auml;&szlig;iges Zubeh&ouml;r:</strong><br />ausf&uuml;hrliche Bedienungsanleitung in deutscher Sprache<br />Satz Innensechskantschlüssel<br />1 Gabelschl&uuml;ssel<br />2 Schraubendreher<br />&Ouml;lkanne<br />Schl&uuml;ssel f&uuml;r Werkzeugwechsel<br />Satz Spannschrauben</p>
<p>Die Bohr-/Fräsmaschine F205-V bietet eine Vielzahl an Verwendungsmöglichkeiten. Die Maschine wird über einen frequenzgesteuerten 3- Phasen-Asynchron-Drehstrommotor angetrieben. Durch ihr zweistufiges Getriebe verfügt sie über zwei Drehzahlbereiche (langsam und schnell), die über einen Drehknauf einstellbar sind. Die Untersetzung sorgt auch im niedrigen Drehzahlbereich für ein hohes Drehmoment an der Arbeitsspindel. Die Spindeldrehzahl ist von 150 bis 2.250 U/min. stufenlos einstellbar. Die Maschine verfügt über Rechts- und Linkslauf. Das Verfahren des Fräskopfes (Z-Achse) erfolgt per Handrad. Des Weiteren verfügt die Maschine über einen Feinvorschub, über welchen nur die Pinole in Z-Richtung verfahren werden kann. Für Bohrarbeiten erfolgt der Vorschub der Pinole über den seitlichen Sterngriff. Der Verfahrweg der Pinole kann an der digitalen Bohrtiefenanzeige abgelesen werden. Die Arbeitsspindel verfügt über eine MK2-Werkzeugaufnahme. Die Schwalbenschwanzführungen an X-, Y- und Z-Achse sind mittels Keilleisten spielfrei einstellbar. Zum Aufspannen von Werkstücken bzw. Spannmitteln verfügt der 500 x 180 mm große Arbeitstisch über drei T-Nuten (12 mm / M10). Die Verstellung des Arbeitstisches in X- und Y-Achse erfolgt über Handräder mit Nonius. Für ein spielfreies und exaktes Verfahren ist der Kreuztisch der F205-V mit Kugelumlaufspindeln ausgestattet.</p><p>Bei der Kugelumlaufspindel, auch Kugelgewindetrieb genannt, übertragen in die Spindelmutter eingefügte Kugeln die Kraft zwischen Spindel und Mutter. Diese Kugeln wandern bei Drehung der Spindel axial in den Laufrillen zwischen Mutter und Spindel. Durch Kanäle in der Spindelmutter werden die Kugeln rückgeführt, wobei ein Kreislauf entsteht, in dem die Kugeln um die Spindel zirkulieren.</p><ul>Die Vorteile einer Kugelumlaufspindel:<li>Wesentlich geringere Reibung (Rollreibung) gegenüber herkömmlichen Trapezspindeln (Gleitreibung)</li><li>Geringerer Verschleiß, somit höhere Lebensdauer</li><li>Wesentlich höhere Genauigkeit und Spielfreiheit gegenüber normalen Gewindetrieben wie Trapezspindeln</li><li>Höhere Verfahrgeschwindigkeiten möglich</li></ul>
<p>Die Bohr-/Fräsmaschine F205-V bietet eine Vielzahl an Verwendungsmöglichkeiten. Die Maschine wird über einen frequenzgesteuerten 3- Phasen-Asynchron-Drehstrommotor angetrieben. Durch ihr zweistufiges Getriebe verfügt sie über zwei Drehzahlbereiche (langsam und schnell), die über einen Drehknauf einstellbar sind. Die Untersetzung sorgt auch im niedrigen Drehzahlbereich für ein hohes Drehmoment an der Arbeitsspindel. Die Spindeldrehzahl ist von 150 bis 2.250 U/min. stufenlos einstellbar. Die Maschine verfügt über Rechts- und Linkslauf. Das Verfahren des Fräskopfes (Z-Achse) erfolgt per Handrad. Des Weiteren verfügt die Maschine über einen Feinvorschub, über welchen nur die Pinole in Z-Richtung verfahren werden kann. Für Bohrarbeiten erfolgt der Vorschub der Pinole über den seitlichen Sterngriff. Der Verfahrweg der Pinole kann an der digitalen Bohrtiefenanzeige abgelesen werden. Die Arbeitsspindel verfügt über eine MK2-Werkzeugaufnahme. Die Schwalbenschwanzführungen an X-, Y- und Z-Achse sind mittels Keilleisten spielfrei einstellbar. Zum Aufspannen von Werkstücken bzw. Spannmitteln verfügt der 500 x 180 mm große Arbeitstisch über drei T-Nuten (12 mm / M10). Die Verstellung des Arbeitstisches in X- und Y-Achse erfolgt über Handräder mit Nonius. Für ein spielfreies und exaktes Verfahren ist der Kreuztisch der F205-V mit Kugelumlaufspindeln ausgestattet.</p><p>Bei der Kugelumlaufspindel, auch Kugelgewindetrieb genannt, übertragen in die Spindelmutter eingefügte Kugeln die Kraft zwischen Spindel und Mutter. Diese Kugeln wandern bei Drehung der Spindel axial in den Laufrillen zwischen Mutter und Spindel. Durch Kanäle in der Spindelmutter werden die Kugeln rückgeführt, wobei ein Kreislauf entsteht, in dem die Kugeln um die Spindel zirkulieren.</p><ul>Die Vorteile einer Kugelumlaufspindel:<li>Wesentlich geringere Reibung (Rollreibung) gegenüber herkömmlichen Trapezspindeln (Gleitreibung)</li><li>Geringerer Verschleiß, somit höhere Lebensdauer</li><li>Wesentlich höhere Genauigkeit und Spielfreiheit gegenüber normalen Gewindetrieben wie Trapezspindeln</li><li>Höhere Verfahrgeschwindigkeiten möglich</li></ul><p>Im Auslieferungszustand ist bei dieser Fräsmaschine bereits ein Glasmaßstab- Messsystem verbaut. Zusätzlich zu den vielseitigen Funktionen eines Messsystems dient dieses der Anzeige der tatsächlichen Position eines Werkstücks bzw. Werkzeuges in einem Koordinatensystem. Das Anzeige- und Bedienteil ist mit einem 7 Zoll (18 cm) LCD-Bildschirm sowie diversen Funktionstasten ausgestattet. Der Bildschirm ist über einen Schwenkarm an der Z-Säule der Fräsmaschine angebracht. Des Weiteren befindet sich unterhalb des Anzeigegeräts eine praktische Werkzeugablage. Die X-, Y- und Z-Achse der Maschine sind mit Glasmaßstäben versehen. Die vierte Achse des Messsystems kann für optionales Zubehör verwendet werden, beispielsweise für einen Rundtisch.<br>Das Messsystem zeichnet sich durch sehr umfangreiche Funktionen und Darstellungsmöglichkeiten aus. Ausgewählte Funktionen werden zum besseren Verständnis grafisch auf dem Display dargestellt. Die Positionsanzeige bietet die Möglichkeit, zwischen Dreh-, Fräs- und Schleifmodus zu wählen. Es stehen die Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Chinesisch zur Auswahl.</p><ul>Im Betriebsmodus Fräsen stehen die folgenden Funktionen zur Verfügung:<li>Schräge Kontur / Fläche: Fräsen von Phasen oder Diagonalflächen</li><li>Setzen einer beliebigen Anzahl von Bohrungen im gleichmäßigen Abstand auf einer Geraden (SHL-Funktion)</li><li>Fräsen eines Radius oder Kreisbogens</li><li>Darstellung eines Lochkreises für gleichmäßig gesetzte Bohrungen auf einem Kreisbogen</li><li>Ermittlung des Mittelpunkts zwischen zwei Punkten</li></ul><ul>Folgende Funktionen stehen im Betriebsmodus Drehen zur Verfügung:<li>Kegeldrehen</li><li>Werkzeugkorrektur</li><li>Der Verfahrweg in der X-Achse kann entweder im Durchmesser oder im Radius dargestellt werden.</li><li>Es besteht die Möglichkeit, Z und Z0 kombiniert darzustellen, d. h. der Verfahrweg des Bettschlittens und der Verfahrweg des Oberschlittens werden in Summe angezeigt.</li></ul><p>In allen Betriebsarten lassen sich die Werte in mm oder Inch anzeigen. Es besteht die Möglichkeit eines Vorzeichenwechsels bei der Anzeige der einzelnen Achsen. Die Positionsanzeige verfügt über einen Standby-Modus. Die Anzeigehelligkeit des Displays, das Datum, die Uhrzeit sowie akustische Signale können eingestellt werden. Eine Taschenrechnerfunktion mit Speicher steht ebenfalls zur Verfügung.</p>
<p>Die Bohr-/Fräsmaschine F207-V bietet eine Vielzahl an Verwendungsmöglichkeiten. Die Maschine wird über einen frequenzgesteuerten 3- Phasen-Asynchron-Drehstrommotor angetrieben. Durch ihr zweistufiges Getriebe verfügt sie über zwei Drehzahlbereiche (langsam und schnell), die über einen Drehknauf einstellbar sind. Die Untersetzung sorgt auch im niedrigen Drehzahlbereich für ein hohes Drehmoment an der Arbeitsspindel. Die Spindeldrehzahl ist von 150 bis 2.250 U/min. stufenlos einstellbar. Die Maschine verfügt über Rechts- und Linkslauf. Das Verfahren des Fräskopfes (Z-Achse) erfolgt per Handrad. Des Weiteren verfügt die Maschine über einen Feinvorschub, über welchen nur die Pinole in Z-Richtung verfahren werden kann. Für Bohrarbeiten erfolgt der Vorschub der Pinole über den seitlichen Sterngriff. Der Verfahrweg der Pinole kann an der digitalen Bohrtiefenanzeige abgelesen werden. Die Arbeitsspindel verfügt über eine MK2-Werkzeugaufnahme. Die Schwalbenschwanzführungen an X-, Y- und Z-Achse sind mittels Keilleisten spielfrei einstellbar. Zum Aufspannen von Werkstücken bzw. Spannmitteln verfügt der 700 x 180 mm große Arbeitstisch über drei T-Nuten (12 mm / M10). Die Verstellung des Arbeitstisches in X- und Y-Achse erfolgt über Handräder mit Nonius. Für ein spielfreies und exaktes Verfahren ist der Kreuztisch der F207-V mit Kugelumlaufspindeln ausgestattet.</p><p>Bei der Kugelumlaufspindel, auch Kugelgewindetrieb genannt, übertragen in die Spindelmutter eingefügte Kugeln die Kraft zwischen Spindel und Mutter. Diese Kugeln wandern bei Drehung der Spindel axial in den Laufrillen zwischen Mutter und Spindel. Durch Kanäle in der Spindelmutter werden die Kugeln rückgeführt, wobei ein Kreislauf entsteht, in dem die Kugeln um die Spindel zirkulieren.</p><ul>Die Vorteile einer Kugelumlaufspindel:<li>Wesentlich geringere Reibung (Rollreibung) gegenüber herkömmlichen Trapezspindeln (Gleitreibung)</li><li>Geringerer Verschleiß, somit höhere Lebensdauer</li><li>Wesentlich höhere Genauigkeit und Spielfreiheit gegenüber normalen Gewindetrieben wie Trapezspindeln</li><li>Höhere Verfahrgeschwindigkeiten möglich</li></ul>
<p>Die Bohr-/Fräsmaschine F207-V bietet eine Vielzahl an Verwendungsmöglichkeiten. Die Maschine wird über einen frequenzgesteuerten 3- Phasen-Asynchron-Drehstrommotor angetrieben. Durch ihr zweistufiges Getriebe verfügt sie über zwei Drehzahlbereiche (langsam und schnell), die über einen Drehknauf einstellbar sind. Die Untersetzung sorgt auch im niedrigen Drehzahlbereich für ein hohes Drehmoment an der Arbeitsspindel. Die Spindeldrehzahl ist von 150 bis 2.250 U/min. stufenlos einstellbar. Die Maschine verfügt über Rechts- und Linkslauf. Das Verfahren des Fräskopfes (Z-Achse) erfolgt per Handrad. Des Weiteren verfügt die Maschine über einen Feinvorschub, über welchen nur die Pinole in Z-Richtung verfahren werden kann. Für Bohrarbeiten erfolgt der Vorschub der Pinole über den seitlichen Sterngriff. Der Verfahrweg der Pinole kann an der digitalen Bohrtiefenanzeige abgelesen werden. Die Arbeitsspindel verfügt über eine MK2-Werkzeugaufnahme. Die Schwalbenschwanzführungen an X-, Y- und Z-Achse sind mittels Keilleisten spielfrei einstellbar. Zum Aufspannen von Werkstücken bzw. Spannmitteln verfügt der 700 x 180 mm große Arbeitstisch über drei T-Nuten (12 mm / M10). Die Verstellung des Arbeitstisches in X- und Y-Achse erfolgt über Handräder mit Nonius. Für ein spielfreies und exaktes Verfahren ist der Kreuztisch der F207-V mit Kugelumlaufspindeln ausgestattet.</p><p>Bei der Kugelumlaufspindel, auch Kugelgewindetrieb genannt, übertragen in die Spindelmutter eingefügte Kugeln die Kraft zwischen Spindel und Mutter. Diese Kugeln wandern bei Drehung der Spindel axial in den Laufrillen zwischen Mutter und Spindel. Durch Kanäle in der Spindelmutter werden die Kugeln rückgeführt, wobei ein Kreislauf entsteht, in dem die Kugeln um die Spindel zirkulieren.</p><ul>Die Vorteile einer Kugelumlaufspindel:<li>Wesentlich geringere Reibung (Rollreibung) gegenüber herkömmlichen Trapezspindeln (Gleitreibung)</li><li>Geringerer Verschleiß, somit höhere Lebensdauer</li><li>Wesentlich höhere Genauigkeit und Spielfreiheit gegenüber normalen Gewindetrieben wie Trapezspindeln</li><li>Höhere Verfahrgeschwindigkeiten möglich</li></ul><p>Im Auslieferungszustand ist bei dieser Fräsmaschine bereits ein Glasmaßstab- Messsystem verbaut. Zusätzlich zu den vielseitigen Funktionen eines Messsystems dient dieses der Anzeige der tatsächlichen Position eines Werkstücks bzw. Werkzeuges in einem Koordinatensystem. Das Anzeige- und Bedienteil ist mit einem 7 Zoll (18 cm) LCD-Bildschirm sowie diversen Funktionstasten ausgestattet. Der Bildschirm ist über einen Schwenkarm an der Z-Säule der Fräsmaschine angebracht. Des Weiteren befindet sich unterhalb des Anzeigegeräts eine praktische Werkzeugablage. Die X-, Y- und Z-Achse der Maschine sind mit Glasmaßstäben versehen. Die vierte Achse des Messsystems kann für optionales Zubehör verwendet werden, beispielsweise für einen Rundtisch.<br>Das Messsystem zeichnet sich durch sehr umfangreiche Funktionen und Darstellungsmöglichkeiten aus. Ausgewählte Funktionen werden zum besseren Verständnis grafisch auf dem Display dargestellt. Die Positionsanzeige bietet die Möglichkeit, zwischen Dreh-, Fräs- und Schleifmodus zu wählen. Es stehen die Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Chinesisch zur Auswahl.</p><p><ul>Im Betriebsmodus Fräsen stehen die folgenden Funktionen zur Verfügung:<li>Schräge Kontur / Fläche: Fräsen von Phasen oder Diagonalflächen</li><li>Setzen einer beliebigen Anzahl von Bohrungen im gleichmäßigen Abstand auf einer Geraden (SHL-Funktion)</li><li>Fräsen eines Radius oder Kreisbogens</li><li>Darstellung eines Lochkreises für gleichmäßig gesetzte Bohrungen auf einem Kreisbogen</li><li>Ermittlung des Mittelpunkts zwischen zwei Punkten</li></ul></p><p><ul>Folgende Funktionen stehen im Betriebsmodus Drehen zur Verfügung:<li>Kegeldrehen</li><li>Werkzeugkorrektur</li><li>Der Verfahrweg in der X-Achse kann entweder im Durchmesser oder im Radius dargestellt werden.</li><li>Es besteht die Möglichkeit, Z und Z0 kombiniert darzustellen, d. h. der Verfahrweg des Bettschlittens und der Verfahrweg des Oberschlittens werden in Summe angezeigt.</li></ul></p><p>In allen Betriebsarten lassen sich die Werte in mm oder Inch anzeigen. Es besteht die Möglichkeit eines Vorzeichenwechsels bei der Anzeige der einzelnen Achsen. Die Positionsanzeige verfügt über einen Standby-Modus. Die Anzeigehelligkeit des Displays, das Datum, die Uhrzeit sowie akustische Signale können eingestellt werden. Eine Taschenrechnerfunktion mit Speicher steht ebenfalls zur Verfügung.</p>
<p>Die Bohr-/Fräsmaschine F307-V bietet eine Vielzahl an Verwendungsmöglichkeiten. Die Maschine wird über einen frequenzgesteuerten 3- Phasen-Asynchron-Drehstrommotor angetrieben. Durch ihr zweistufiges Getriebe verfügt sie über zwei Drehzahlbereiche (langsam und schnell), die über einen Drehknauf einstellbar sind. Die Untersetzung sorgt auch im niedrigen Drehzahlbereich für ein hohes Drehmoment an der Arbeitsspindel. Die Spindeldrehzahl ist von 150 bis 2.250 U/min. stufenlos einstellbar. Die Maschine verfügt über Rechts- und Linkslauf. Das Verfahren des Fräskopfes (Z-Achse) erfolgt per Handrad. Des Weiteren verfügt die Maschine über einen Feinvorschub, über welchen nur die Pinole in Z-Richtung verfahren werden kann. Für Bohrarbeiten erfolgt der Vorschub der Pinole über den seitlichen Sterngriff. Der Verfahrweg der Pinole kann an der digitalen Bohrtiefenanzeige abgelesen werden. Die Arbeitsspindel verfügt über eine bedienfreundliche SK30-Werkzeuga