Kategorie: Weitere Projekte

Kleine, feine Drehdornpresse

Erbauer: Wolfgang Lundelius
Erstellungsdauer des Modells: ca. 15 Stunden
Gesamtkosten: 30 bis 40 €
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

Das Projekt

Bei diesem Kundenprojekt wurde eine kleine Drehdornpresse für kleine und feine Bauteile hergestellt. Außerdem eignet sich die Drehdornpresse auch zum Ein- und Auspressen von Lagern und Stiften.

Verwendetes Material:

  • 2 x Klötze aus Aluminium
  • 1 x Zahnstange (Modul 1) 15 x 15 x 250 mm 
  • 1 x Zahnrad (Modul 1, 21 Zähne, ursprüngliche Bohrung 8 mm) mit Ø 23mm 
  • 3 x Passfeder 5 mm 
  • 1 x Edelstahl V2A für den Drehkopf 30 mm 
  • 1 x Edelstahl Welle – geschliffen Ø 12 mm 
  • 1 x Edelstahl Welle Ø 8 mm als Knebel 
  • 2 x Lager für Edelstahlwelle Ø 12 x 18 x 4 mm 
  • 1 x Seegerring für Welle Ø 12 mm 
  • 4 x Kunststoff–Abdeckungen
  • 4 x VA – M6 x 60 mm Innensechskantschrauben mit Sicherungsmuttern 
  • 2 x Hutmuttern M8 
  • Restmaterial 30 x 30er Vierkant-Material für das Grundgestell
  • etwas Farbe

Verwendetes Werkzeug

Schritt 1

Vorderen Alu-Block bearbeiten

Zunächst wurden die beiden Blöcke aus Aluminium von allen Seiten plangefräst und anschließend auf die entsprechende Größe (65 x 55 x 30 mm) gefräst.

Im nächsten Schritt wurde in den vorderen Alu-Block für die Zahnstange eine Nut (mittig, 8 mm) gefräst. Danach wurde die Nut von oben einmal je links und rechts 5 mm tief verbreitert, damit sie dem Außenmaß der Zahnstange (15 mm) entspricht. Im weiteren Schritt wurde mit Hilfe des T-Nutenfräsers die untere T-Nut (5 x 20 mm) hergestellt.

Schritt 2

Nut in Zahnstange fräsen

Anschließend wurde die Nut als Führung links und rechts in die Zahnstange gefräst. Hierfür wurden beide Nuten 5 mm tief und 5 mm breit mit einem 4-schneidigen Fräser hergestellt. Bei gehärtetem Material – in diesem Fall die Zahnstange – kann das Fräsen der Nuten etwas dauern. Nach der Bearbeitung sollte die Zahnstange sauber und ohne Spiel im Alu-Block laufen.

Schritt 3

Hinteren Alu-Block bearbeiten

Zuerst wurde die Bohrung für die Welle mit einem Durchmesser von 12 mm hergestellt. Danach wurde links und rechts der Sitz für die Kugellager 4,2 mm tief gefräst, die Welle umgespannt und Platz für das Zahnrad geschaffen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass neben dem Zahnrad noch genügend Platz zum Einsetzen der Passfeder vorhanden ist.

Schritt 4

Zahnrad drehen

Da das Zahnrad für die Zahnstange zu breit war, wurde dieses im nächsten Schritt auf 15 mm gedreht. Die Bohrung im Zahnrad wurde von 8 mm auf 11,8 mm aufgebohrt und anschließend mit einer Maschinenreibahle (Toleranzklasse H7) auf 12 mm aufgerieben.

Mit Hilfe der Räumnadel wurde der Mitnehmer für das Zahnrad gepresst.

Schritt 5

Nut für Passfedern fräsen

Zunächst wurde die Welle mit dem Durchmesser von 12 mm in die Drehmaschine gespannt und auf der linken Seite mit einem Abstechstahl die Nut für den Seegerring hergestellt. Danach wurde die Welle links und rechts mit einem Zentrierbohrer zentriert, um diese später besser auf den Teilapparat auf der Fräsmaschine spannen zu können. Die Welle hat eine Länge von 105 mm.

Im nächsten Schritt wurden der Teilapparat und der Reitstock auf der Fräsmaschine positioniert und die Nuten für die Passfedern gefräst. Für das Spannen und Ausrichten des Teilapparats und Reitstocks wurden in diesem Fall zwei Niederzugschraubstöcke mit 100 mm Backenbreite verwendet. Dadurch können auch längere Bauteile eingespannt werden und der Teilapparat und Reitstock können schnell und einfach auf dem Arbeitstisch gespannt und ausgerichtet werden.

Schritt 6

Drehkopf herstellen

Im nächsten Schritt wurde der Drehkopf für die Presse hergestellt. Hierfür wurden die Seiten längs- und plangedreht. Anschließend wurde eine Bohrung von 11,8 mm hergestellt und mit der Reibahle (Toleranzklasse H7) auf 12 mm aufgerieben. Danach wurde die Nut für die Passfeder gepresst und die Zahnradwelle inklusive des Drehkopfs mit der Passfeder montiert und zusammen auf dem Teilapparat eingespannt. Als Nächstes wurde die Bohrung für den Knebel hergestellt. Dieser wurde auf die gewünschte Länge gesägt. An beiden Enden des Knebels wurden außerdem 0,2 mm Bohrungen für das M8 Gewinde vorgedreht und anschließend die Gewinde geschnitten.

Schritt 7

Alu-Blöcke zusammenfügen

Um die beiden Alu-Blöcke zusammenschrauben zu können, wurden zunächst vier Bohrungen hergestellt. Nach Bedarf können die Blöcke zusätzlich mit einem Eckfräser oder Radiusfräser abgerundet werden.

Schritt 8

Körper herstellen

Im letzten Schritt wurde der Körper der Drehdornpressen aus Vierkant-Material hergestellt. Hierbei wurde das Material in die gewünschten Größen gebracht und die einzelnen Teile miteinander zusammen geschweißt.

Als Material wurden folgende Reste verwendet:

  • Vierkantrohr: 1 x 250 mm, 1 x 64 mm, 2 x 130 mm
  • Flachmaterial: 2 x 100 x 30 x 5 mm, 1 x 65 x 30 x 5 mm, 3 x Dreiecke als Knotenblech

Schritt 9

Fertige Drehdornpresse

An der Drehdornpresse wurde zudem eine Reduzierung von 1/2" auf 3/8" verbaut, um eine flexible Aufnahme für die Zahnstange zu ermöglichen. Dadurch können für Lager unterschiedliche Steckschlüsseleinsätze aufgesteckt werden. 

Kontaktdaten

Falls Sie weitere Fragen zu dem Projekt haben, können Sie den Erbauer gerne per E-Mail erreichen.

E-Mail

Tipp

Verwendete paulimot Artikel

HSS-Räumnadel 5 mm
Artikel-Nr:
15095
Bruttogewicht:
0,069 kg
24,50 €*
Sofort lieferbar
Schlitzfräser-Set 9-teilig titanbeschichtet
Artikel-Nr:
13003
Bruttogewicht:
0,883 kg
117,00 €*
Sofort lieferbar
Niederzugschraubstock 100 mm Backenbreite
Artikel-Nr:
10025
Bruttogewicht:
9,6 kg
152,00 €*
Sofort lieferbar
Wir haben noch mehr...

Spannende Projekte für Sie

Metallrunder für den Schraubstock

Bei diesem Kundenprojekt wurde ein Metallrunder für einen Schraubstock mit 150 mm Backenbreite angefertigt.

Zum Projekt

Gewindeschneideisenhalter mit PM5000

Da für den "Akon Halter" für Gewindebohrer in MK3 kein Schneideisenhalter vorhanden war, wurde dieser für die Gewindeschneideisen angefertigt.

Zum Projekt